Corona-Krise: Informationen für Gewerbetreibende und Freiberufler

Tagesaktuelle Informationen des Landes NRW zur Corona-Krise finden Sie hier.

(letzte Aktualisierung: 31.03.2020)

Die pro Wirtschaft GT hat als erste Orientierungshilfe für Gewerbetreibende und Freiberufler für Erstanfragen zur Corona-Thematik eine Servicehotline eingerichtet.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 05241 851409 oder 05241 851023. Die Servicehotline ist werktags von 8 bis 17 Uhr freigeschaltet.

Wir filtern Informationen, recherchieren und bereiten auf. Detailfragen werden jedoch nicht von uns beantwortet beziehungweise beraten! Bei Detailfragen leiten wir an die entsprechenden Fachstellen weiter, die nachfolgend bei den entsprechenden Unterthemen verlinkt sind.

Bei allgemeinen Fragen rund um Corona nutzen Sie bitte die Bürger-Hotline des Kreises Gütersloh:

Rufnummer: 05241 854500

Erreichbar Mo-Fr von 8-17 Uhr

Ab 17 Uhr kann das Bürgertelefon der Kassenärztlichen Vereinigung unter Telefon 116117 angerufen werden.

Wir können Sie in folgenden Bereichen unterstützen:

Zuschüsse für Kleinunternehmen und Kulturschaffende

Bund und Land stellen finanzielle Soforthilfen für verschiedene Branchen und Unternehmensgrößen zur Verfügung.

Lesen Sie hier weiter

Sozialschutz-Paket

Das Gesetz für leichteren Zugang zu sozialer Sicherung und zum Einsatz und zur Absicherung sozialer Dienstleister aufgrund des Coronavirus (Sozialschutz-Paket) soll helfen, die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Bürgerinnen und Bürger abzufedern.

Lesen Sie hier weiter

FAQs - Gesundheitsfragen und Quarantäne

Der Kreis Gütersloh hat die wichtigesten Fragen, die sich aus seiner Corona-Hotline ergeben zusammengefasst.

Lesen Sie hier weiter

Homeoffice

In Zeiten der Corona-Krise verlagern viele Unternehmen Arbeitsplätze ins Homeoffice. Inzwischen gibt es z.B. auch Fördermöglichkeiten, für die kurzfristige Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen.

Lesen Sie hier weiter

Kurzarbeitergeld

Der Hauptzweck des Kurzarbeitergeldes (KUG) ist es, bei (krisenbedingtem) vorübergehendem Arbeitsausfall die Weiterbeschäftigung der Arbeitnehmenden zu ermöglichen. So können Entlassungen vermieden und Personalkosten kurzfristig verringert werden.

Lesen Sie hier weiter

Arbeitsrecht

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat hier die wichtigsten Fragen und Antworten zu den arbeitsrechtlichen Auswirkungen des Coronavirus zusammengefasst.

Tätigkeitsverbot und Quarantäne

Über eine Entschädigung von Verdienstausfällen durch Tätigkeitsverbot oder Quarantäne informiert Sie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

Lesen Sie hier weiter

Liquidität, Finanzierung und Steuern

Hier finden Sie Informationen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen und steuerlichen Auswirkungen des Coronavirus.

Lesen Sie hier weiter

Grundsicherung (ALGII) für Selbstständige

Selbständige oder Freiberufler, die ihren Lebensunterhalt nicht bzw. nicht mehr aus den Gewinnen der Geschäftstätigkeit bestreiten können, haben einen Anspruch auf Arbeitslosengeld II als ergänzende Leistung zum Lebensunterhalt.

Lesen Sie hier weiter

Vereinbarkeit Familie, Pflege und Beruf

Alle, die in einem sogenannten systemrelevanten Beruf arbeiten, haben die Möglichkeit, die Notbetreuung für ihre Kinder zu nutzen, so lange Kitas und Schulen aufgrund der Corona-Krise geschlossen sind.

Lesen Sie hier weiter

Vermieter und Mieter

Die Kündigungsmöglichkeit wegen Zahlungsverzug wurde am 25.3.2020 vom Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz bis zum 30. Juni 2020 ausgesetzt.

Lesen Sie hier weiter

Darf mein Geschäft weiter öffnen?

Seit dem 22. März 2020 gilt die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW.

Lesen Sie hier weiter