Mentoren-Service Ostwestfalen

Portrait: Heinz H. Damis

Heinz Damis ist Vertriebsprofi und Manager, eloquent, flexibel, überzeugend. Er stammt aus einer umtriebigen Kaufmannsfamilie, die nicht nur an einem Ort ansässig war. Die Erfahrung, Veränderungen und Herausforderungen Menschen weiterentwickeln, hat ihn schon früh geprägt.

Nach dem BWL-Studium absolvierte Hans Damis ein Traineeprogramm bei der IBM und entdeckte dort seine Leidenschaft für den Vertrieb. Die Weiterentwicklung als Systemverkäufer für komplexe und beratungsintensive IT-Lösungen war die logische Folge. In diesem Umfeld konnte er auch Erfahrungen in den Bereichen Präsentation, Vortrag und Training sammeln und so weitere Kompetenzfelder entdecken.

Er wechselte zu Wincor Nixdorf AG Paderborn und war dort verantwortlich für das Training der Vertriebs- und Managementeinsteiger und entwickelte ein Konzept bis zum direkten Marktzugang („Training on the Job“, heute: „Hands on“).

1980 gründetet H.E. Damis sein eigenes Beratungsunternehmen in den Bereichen Sales, Management. Als sich 1991 das digitale Mobilfunknetz „D2“ (heute Vodafone) etablierte hat Heinz Damis das Konzept des Trainings für den Vertrieb erstellt und den Aufbau der Marke maßgeblich unterstützt. Die Aufgabenfelder nahmen zu und Damis gründete das Trainings-Institut „Duo-Akademie“ mit praxiserfahrenen Trainern und Coaches. Zu den DUO-Kunden gehörten Unternehmen wie Canon, Alcatel, Vodafone und Creditreform.

Heute ist Heinz H.E. Damis Inhaber und kopf von D-.consultant. Sein Ziel ist es als Mentor und Sparringspartner Unternehmen bei der Anpassung an veränderte Marktbedingungen und neue innere oder äußere Einflüsse zu unterstützen.

„Wenn es einem im Leben etwas besser gegangen ist, muss man bereit sein, etwas zurück zu geben“, ist er überzeugt. Deshalb setzt er sich im Rahmen eines Projektes für eine Schule im Benin ein, engagiert sich im Vorstand des Golfclub Teutoburger Wald und ist im Mentorenservice Ostwestfalen aktiv. In den letzten 10 Jahren hat er ca. 20 Mentoring Projekte betreut. Sein vorrangiges Interesse ist es, jungen Menschen die erste Phase ihrer Selbständigkeit zu erleichtern. Er möchte junge Unternehmer/innen ermutigen, ist aber durchaus bereit von einer Gründung abzuraten, wenn er das Risiko zu hoch einschätzt. „Ich halte nichts davon, um jeden Preis zu gründen.“ Er ist überzeugt, dass ein erfolgreiches Mentoringprojekt von Vertrauen, Akzeptanz und Sympathie zwischen Mentor und Mentee getragen werden muss. Die Vermarktung stellt nach seiner Erfahrung für viele Einsteiger/innen eine große Hürde dar, deshalb ist die aktive Kundengewinnung Schwerpunkt seines Coachingansatzes. Die Digitalisierung wird in den nächsten Jahren die Unternehmenskommunikation drastisch beeinflussen, ist er sich sicher. „Dadurch ändern sich allerdings nicht die grundlegenden Bedürfnisse, lediglich die Instrumente werden andere. Menschen machen Märkte und das Produkt ist nur die Hülle einer Idee“.

Autorin: Vera Wiehe, WEGE mbH