Frau & Beruf

Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL fördert die Erwerbstätigkeit von Frauen. Ihre beruflichen Chancen sollen verbessert werden, indem

  • Strukturen entstehen, die Frauen helfen, ihr Fachkräftepotenzial im Beruf einzusetzen
  • mehr junge Frauen für Berufe mit guten Zukunftsperspektiven begeistert werden
  • Veränderungen initiiert werden, die Frauen Aufstieg und wirtschaftliche Unabhängigkeit ermöglichen.

Das Team gibt Impulse, sensibilisiert, koordiniert, berät und begleitet Netzwerke, Unternehmen und Institutionen. Ziel ist es, gemeinsam konkrete Projekte und Angebote zu planen und umzusetzen. Damit verbessert das Kompetenzzentrum nicht nur die beruflichen Perspektiven von Frauen, sondern leistet angesichts des demografischen Wandels und des steigenden Fachkräftebedarfs einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft in OstWestfalenLippe.

Weitere Informationen zum Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL finden Sie auf
www.frau-beruf-owl.de.
Hier finden Sie weiteres Infomaterial und Publikationen: DOWNLOADS

Ihre Ansprechpartnerin: Tabea Mälzer | t.maelzer(at)ostwestfalen-lippe.de | 05241 851080

Vernetzungsangebote der pro Wirtschaft GT

Karrierenetzwerk für Frauen in Fach- und Führungspositionen

prowi

Das Karrierenetzwerk für Frauen in Fach- und Führungspositionen wurde im Jahr 2018 von der Stadt Halle und der pro Wirtschaft GT ins Leben gerufen. Die Gleichstellungsbeauftragte in Halle (Westf.) Sandra Werner setzt die Arbeit Ihrer Vorgängerin Eva Sperner im Karrierenetzwerk für Frauen in Fach- und Führungspositionen fort - zusammen mit Ihren Mitstreiterinnen Jelena Woijack als Initiatorin des Netzwerks und Marita Reinkemeier von der pro Wirtschaft GT.

Unser Nächstes Treffen:
Gerne halten wir Sie über unseren monatlichen Newsletter auf dem Laufenden und nehmen Sie auf Wunsch in den Einladungsverteiler des Karrierenetzwerks auf. Sprechen Sie mich gerne an! Ihre Marita Reinkemeier.

Berufliche Orientierungshilfen

Sie wollen nach der Familienphase wieder in den Beruf zurückkehren? Sie streben nach der Pflege von Angehörigen den beruflichen Wiedereinstieg an? Sie planen einen beruflichen Neuanfang?

Der berufliche Wiedereinstieg nach einer familienbedingten Erwerbsunterbrechnung bedeutet nicht mimmer den Weg zurück in den einmal erlernten Beruf. Auch die Notwendigkeit oder der Wunsch nach einer beruflichen Veränderung kann der Grund für eine berufliche Neuorientierung sein. 

Mit dem Workshop "Brücken Bauen in den Beruf" begleiten Sie die pro Wirtschaft GT zusammen mit den Gleichstellungsstellen im Kreis Gütersloh eine Stück des Weges.

Die nächsten Veranstaltungstermine finden Sie hier.

Alle Angebote und Informationen für Frauen im Kreis Gütersloh finden Sie auf der Seite der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsstellen.

Ihre Ansprechpartnerin: Marita Reinkemeier | m.reinkemeier(at)prowi-gt.de | 05241 851092