2017 - Praktikum von Valerie

Im Herbst 2017 absolvierte Valerie ein 9-wöchiges Praktikum im Europe Direct Informationszentrm Kreis Gütersloh. Ihre Eindrücke schildert sie in diesem Bericht. Liebe Valerie, vielen Dank für deine tatkräftige Unterstützung! 

Über Valerie

Mein Name ist Valerie und ich studiere im Bachelor Geschichtswissenschaften und Deutsch als Fremdsprache an der Universität Bielefeld. Weil mir nur Geschichte zu studieren nicht genug war und ich mich sehr für die Europäische Union und europäische Politik interessiere, habe ich außerdem an dem extracurricularen, zweisemestrigen Seminar „Europa intensiv“ teilgenommen.

"Denn gerade als junger Mensch, der in einer Zeit des beständigen Friedens und materiellen Wohlstands lebt, noch nie von einem Krieg betroffen war und sich frei in ganz Europa bewegen kann, gibt es nichts Wichtigeres, als über die EU und alle Vorteile, die wir durch ihr Bestehen haben, gut informiert zu sein." 

Warum mache ich im Europe Direct Informationszentrum Gütersloh ein Praktikum?

Im Seminar „Europa intensiv“ haben wir uns in vielerlei Hinsicht mit der EU als Institution und politischen Akteur auseinandergesetzt. Neben einer Studienfahrt nach Brüssel und Workshops zu den Arbeitsweisen der EU war außerdem ein Praktikum mit Europabezug vorgesehen. Während des Seminars habe ich zum ersten Mal von den Europe Direct Informationszentren erfahren und war sofort interessiert am Konzept der Zentren und an deren Arbeit. Weil ich mir vorstellen kann später in der Öffentlichkeitsarbeit im europäischen Kontext tätig zu werden und mehr über Veranstaltungsplanung lernen wollte, habe ich mich dann für ein Praktikum beim Europe Direct entschieden. Außerdem hat mich ein kleines Team, mit familiärer Arbeitsatmosphäre gereizt und die Aussicht meine im Studium erworbenen Fähigkeiten wie Recherchieren, Wissen aufzuarbeiten und Texte zu schreiben, in der Praxis anzuwenden. 

Schon der Bewerbungsprozess war sehr schnell und zwanglos. Nach einem Anruf und kurzem Emailverkehr wurde ich prompt zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Bei der Vereinbarung des Zeitraums und der Dauer des Praktikums war die pro Wirtschaft GT als Träger des EDIs sehr flexibel und entgegenkommend. Im Vorstellunggespräch hatte ich direkt den Eindruck einer angenehmen Arbeitsatmosphäre. Schon am ersten Praktikumstag wurde ich sehr freundlich von der Leiterin des Europe Direct Informationszentrums, Leana Kammertöns, aufgenommen.

Was sind meine Aufgaben und wie ist die Arbeitsatmosphäre?

Ich wurde sofort in die Arbeit des EDIs eingebunden. Zum Beispiel erhielt ich gleich am ersten Tag Zugang zur EDI-Facebookseite und mir wurde bei der Gestaltung der Posts weitestgehend freie Hand gelassen. Ich wurde in alle wichtigen EDV-Systeme eingearbeitet, mit dem Schreiben einer Pressemitteilung beauftragt und bei der Vorbereitung und Planung von Veranstaltungen miteinbezogen. Zu allen erledigten Aufgaben bekomme ich Feedback. Generell wird mir ein sehr selbstständiges Arbeiten ermöglicht, bei dem jedoch immer Raum für Rückfragen da ist. Auch durfte ich einen Blick hinter die Kulissen des Bewerbungsprozesses um die EDI-Zentren werfen. Denn diese Zentren werden in regelmäßigen Abständen neu von der Europäischen Kommission ausgeschrieben und alle in Frage kommenden Träger müssen sich neu bewerben. Diese Offenheit und das Vertrauen, das mir von den Mitarbeitern entgegen gebracht wird, schätze ich sehr und ist keine Selbstverständlichkeit. 

Da das EDI Teil der pro Wirtschaft GT ist, wurden mir auch im Laufe des Praktikums die anderen Arbeitsbereiche der pro Wirtschaft vorgestellt. Die einzelnen Mitarbeiter waren dabei ausgesprochen freundlich und haben sich viel Zeit für meine Fragen genommen. Außerdem kann ich an Veranstaltungen der pro Wirtschaft GT teilnehmen. Durch die aktive Auseinandersetzung und Aufarbeitung von europäischen Themen konnte ich außerdem mein Wissen über die Arbeitsweisen und die Organe der EU noch vertiefen.

Würde ich anderen empfehlen beim EDI ein Praktikum zu machen?

Ich habe mich seit dem ersten Tag als geschätzten Teil des Teams gefühlt. Das liegt vor allem daran, dass ich von Anfang an in alle Arbeitsprozesse miteingebunden worden bin, an Teammeetings teilnehmen und aktiv Ideen zur Veranstaltungsentwicklung beitragen durfte. Dabei wurde mir von den Mitarbeitern das Gefühl gegeben, dass meine Vorschläge geschätzt wurden und teilweise sogar für die Planung einer Veranstaltung aufgenommen wurden. 

Durch diese aktive Einbindung in die Arbeitsabläufe des EDIs habe ich einen guten Eindruck der Arbeitsweisen dieser Zentren gewonnen. Durch die angenehme Arbeitsatmosphäre nehme ich außerdem sehr positive Erfahrungen mit. Deshalb kann ich ein Praktikum im EDI oder bei der pro Wirtschaft GT sehr empfehlen.