Wandern und einkehren

Heißen Wanderer willkommen: (v.l.) Ronald Claaßen (Teutoburger Wald Tourismus), Antje Siekendiek (Hotel-Restaurant Hollmann), Julia und Stefan Breidenbach (Landgasthof Potthoff), Heidi Grefer (pro Wirtschaft GT), Stefan Hansen (Landhotel Buchenkrug), Kurt Wagemann (Buchenkrug/ Hotel-Restaurant Grünwalde), Stefanie Obst (Grünwalde), Albrecht Pförtner (pro Wirtschaft GT), Gerrit Imkemeyer (Buchenkrug/Grünwalde), Ludger Henneken (Altstadthotel Versmold), Arne Knaust (Ladencafé Schulze) und Vasileka Yordanova (Altstadthotel) trafen sich im Garten des Ladencafés Schulze in Borgholzhausen.

Acht Gastgeber aus Halle, Borgholzhausen und Versmold sind auf Wandergäste spezialisiert

Kreis Gütersloh.
Zur Grundausstattung gehören Blasenpflaster und Zeckenzange, Trockenräume und Wanderinfos – wer sich als  „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ auszeichnen lassen möchte, muss auf die speziellen Bedürfnisse von Wanderern vorbereitet sein.

Diese und noch mehr Kriterien erfüllen jetzt auch acht Gastronomie- und Hotelbetriebe im Norden des Kreises Gütersloh. Im Zuge des Projekts „Zukunftsfit Wandern“ wurden die Betriebe von der pro Wirtschaft GT und dem Teutoburger Wald Tourismus zertifiziert. Das Siegel „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ tragen jetzt in Halle/Westf. das Hotel-Restaurant Hollmann, das Landhotel Buchenkrug, das Hotel-Restaurant Grünwalde und das Hotel Dröge. In Borgholzhausen sind es das Ladencafé Schulze und der Landgasthof Potthoff  sowie in Versmold das Altstadthotel. „Gemeinsam sind wir stark. Eine gute Vernetzung kann allen helfen, darum machen wir weiter mit“, erklärte Peter Knaust, Geschäftsführer der Heinrich Schulze Ladencafé GmbH seine Beweggründe, sich zertifizieren zu lassen.

Mit dem Projekt „Zukunftsfit Wandern“ wurden die gesamten Wanderwege im Kreis Gütersloh überarbeitet. „Im Norden haben wir im Prinzip nur aufgeräumt, hier gab es ja schon eine gute Struktur. Im Süden des Kreises wird ja sonst eher Fahrrad gefahren – da sind viele neue Wanderwege entstanden“, berichtet Projektreferentin Heidi Grefer.

Alle Wanderwege in Halle, Versmold oder Borgholzhausen tragen jetzt auch schon neue Namen. Und so liegen die Betriebe, die sich nun „Qualitätsgastgeber“ nennen dürfen zum Beispiel in der Nähe desBurg Ravensbergwegs, der Haller Spuren oder des Kiwittsheider Rundwegs.

36 Themen-Wanderwege gibt es nach Abschluss des Projekts im August dann im Kreis Gütersloh. Einige davon findet man bereits jetzt auf www.erfolgskreis-gt.de.


Das Projekt „Zukunftsfit Wandern“
Ermöglicht wird die Beratung und Zertifizierung der Gastgeber durch das Förderprojekt „Zukunftsfit Wandern im Teutoburger Wald“. Neben der Erweiterung des Angebots an Qualitätsgastgebern, wird das Wanderwegenetz überarbeitet und die Wege durch Infrastrukturmaßnahmen aufgewertet. „Mit dem Projekt „Zukunftsfit Wandern“ möchte die OWL GmbH gemeinsam mit dem Kreis Gütersloh und vielen weiteren Partnern in OWL das Wanderangebot in der Urlaubsregion Teutoburger Wald zeitgemäß weiterentwickeln. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Nordrhein-Westfalen.