Juncker: Folgen des Asylkompromisses in Deutschland noch nicht abzusehen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Einigung der Unionsparteien in Deutschland im Asylstreit vorsichtig begrüßt. „Ich kenne keine Vereinbarung auf Ebene des Bundeskabinettes, ich kenne eine Vereinbarung zwischen den beiden Unionsparteien“, sagte Juncker am Dienstagmittag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem amtierenden Ratsvorsitzenden Sebastian Kurz und Parlamentspräsident Antonio Tajani in Straßburg. „Mir scheint das auf erste Sicht – aber ich habe den juristischen Dienst gebeten, dazu Stellung zu nehmen – rechtskonform zu sein, aber was das in der Folge für andere heißt, das vermag ich aus jetziger Sicht nicht abzusehen“, sagte Juncker. Mehr