EU geht bei der WTO gegen Chinas erzwungene Technologietransfers vor

Die Europäische Union hat am Donnerstag (20.12.2018) bei der Welthandelsorganisation WTO Beschwerde dagegen eingelegt, dass China europäische Unternehmen systematisch dazu zwingt, als Voraussetzung für eine Geschäftigkeit in diesem Land sensible Technologien und Know-How aufzugeben. "Wir können nicht hinnehmen, dass EU-Unternehmen eine Investitionstätigkeit in China mit ihren wertvollen Technologien bezahlen müssen. Dies steht eindeutig im Widerspruch zu den Verpflichtungen, die China bei seinem Beitritt zur WTO eingegangen ist", sagte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström. Mehr Infos