Ein vielseitig einsetzbares Transport Gestell

Carsten Böttcher (ELOORAC) und Aleksandra Blagojević (pro Wirtschaft GT) besichtigten den Showroom von ELOORAC.

Carsten Böttcher revolutioniert mit seiner Idee das Transportgeschäft


Kreis Gütersloh. „Jeder, der Lust hat etwas zu bewegen, sollte sich selbstständig machen“, strahlt Carsten Böttcher. Der 52-Jährige hat dies im wahrsten Sinne des Wortes umgesetzt und vor vier Jahren in Rietberg die Firma ELOORAC Transportsysteme gegründet.

Nachdem Böttcher zunächst Holzbearbeitungsmechaniker gelernt hat, folgte eine Lehre zum Tischler und direkt im Anschluss der Meister. Bereits mit Anfang 30 machte er sich das erste Mal als Objekt- und Ladenbauer selbstständig. „Dabei habe ich in Europa, China und Indien gearbeitet. Irgendwann wollte ich dann einfach wieder mehr Zeit mit meiner Familie verbringen“, erzählt Carsten Böttcher.

Bei der Suche nach Optimierungsmöglichkeiten für die Logistik von Bauelementen entstand irgendwann die Idee für ein steckbares Transportsystem, mit dem Türen, Fenster und Glas aufrecht stehend transportiert werden können. „Man glaubt es nicht, aber es gab wirklich nur diese sperrigen Transportgestelle aus Metall oder Holz, die allen im Wege stehen und die man nur mit Mühe  zurückholen kann.“ Böttcher hat aufgrund dessen ein zerlegbares Transportsystem aus Holz entwickelt, welches auf Europaletten befestigt werden kann. Dieses Gestell ist zertifiziert und patentiert. Es ist in verschiedenen Größen erhältlich und kann beliebig erweitert werden.

Carsten Böttcher ist es besonders wichtig, dass sein Produkt bedienerfreundlich und nachhaltig ist: „Wenn meine Kunden nicht zufrieden sind, kann ich ja auch nicht gut schlafen.“ Deswegen hat er das System erweitert und ein zusätzliches Rollensystem entwickelt, welches es möglich macht Paletten, egal welcher Länge, zu bewegen. Sein Portfolio beinhaltet noch weitere Entwicklungen, die die Handhabung seiner Produkte vereinfachen. Produziert wird ausschließlich in Deutschland – das meiste sogar bei Unternehmen aus dem Kreis Gütersloh. Dabei achtet er auf einen besonders hohen Qualitätsstandard seiner Produkte. „Alle meine Produkte werden extrem auf die Probe gestellt. Die Handwerker gehen ja schließlich auch nicht zimperlich damit um.“

„Angst vor der Selbstständigkeit hatte ich noch nie“, meint Böttcher. „Allerdings hätte ich es mir deutlich einfacher vorgestellt, mein Produkt am Markt zu etablieren.“ Mittlerweile beliefert ELOORAC viele namhafte Global Player, national und international. Auch die Bühnen für „Rock am Ring“ oder die Kulissen des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg werden mit dem System aus Rietberg transportiert und gelagert. „Man braucht einfach unglaublich viel Zeit und Geduld. Aber noch viel wichtiger ist eine Familie, die einen unterstützt. Ohne die Unterstützung meiner Frau und meiner Kinder wäre mein ganzes Unternehmen zum Scheitern verurteilt.“ Böttcher schaut optimistisch in die Zukunft und hat noch viele weitere Ideen: „Ich freue mich auf das, was noch kommt.“ Unterstützt wurde Carsten Böttcher von der pro Wirtschaft GT beim Thema Gewerbefläche, denn in naher Zukunft soll das Gebäude von ELOORAC erweitert werden.

Seine Geschichte wird neben vielen anderen Gründungsgeschichten im Rahmen des diesjährigen Gründerforums, welches am 24. September auf Schloß Möhler stattfinden wird, veröffentlicht. Auf dem Gründerforum erzählen weitere Gründer von ihrem Weg und möchten Mut zur Selbstständigkeit machen. Anmeldungen nimmt Aleksandra Blagojević, Gründungsberaterin bei der pro Wirtschaft GT, gerne über www.prowi-gt.de entgegen. Die Teilnahme ist kostenfrei.