„Das schönste Klo kommt aus Gütersloh“

Mit Luxustoiletten auf Rädern in die Selbstständigkeit (v. l.): Patrik Helmsorig (Sparkasse Gütersloh-Rietberg), Sebastian Rogowski und Julia Beitler mit Tochter Malia, Ben Blomberg (Event WC), Anna Niehaus (pro Wirtschaft GT), Oliver Lambrecht (Sparkasse Gütersloh-Rietberg).

Das Jungunternehmen Event WC baut ausrangierte Busse und LKWs zu mobilen Luxus-Toilettenfahrzeugen um

Kreis Gütersloh.
„Es muss doch eine bessere Lösung geben“: Bei der Organisation von großen Events wunderte sich Sebastian Rogowski, dass er kein Angebot für mobile und ansprechende Sanitäranlagen finden konnte. 2015 stieg er in das Geschäft mit dem Geschäft ein und gründete das Unternehmen Event WC. Seitdem baut er gebrauchte Busse und Trucks zu hochwertigen Toilettenwagen mit luxuriöserer Ausstattung um und vermietet diese. Unterstützt wird er von seiner Lebensgefährtin Julia Beitler und seinem Bruder Ben Blomberg.

„Die Anfangszeit war wirklich hart, da haben wir privat vieles zurückgestellt“, erinnert sich Rogowski an den Start des Unternehmens. Von dem Verkaufserlös seiner Eventagentur ersteigerte er einen gebrauchten Gefangenentransporter und baute diesen in Eigenleistung zum ersten mobilen Toilettenbus um. Mit den ersten Planungen ging er bereits auf Kunden zu. Diese erkannten den Mehrwert des Busses sofort, so dass die Toilettenbusse heute durch Deutschland, Österreich, Polen, die Niederlande und die Schweiz rollen. „Die selbstfahrenden Toilettenbusse und WC-Trucks sind sehr flexibel stellbar und bieten mit hochwertiger Ausstattung, Klimatisierung, technischen Raffinessen und einer Multimediaausstattung ein luxuriöses Ambiente,“ erklärt Blomberg, der vor über einem Jahr in das Familienunternehmen einstieg und seinen Job als Journalist nebenbei weiterführt. Mit der steigenden Nachfrage bauten die Brüder einen Ziehharmonikabus sowie einen Truck mit ausfahrbaren Erkern zu selbstfahrenden Toilettenanlagen um. Das vierte Gefährt wartet derzeit auf seine Umgestaltung. Dabei ist Improvisationstalent gefragt: „Einige Herausforderungen werden erst beim Entkernen der Fahrzeuge sichtbar, anderseits kommen uns einige Ideen auch erst beim Umbau. Das ist ein unheimlich spannender Prozess“, meint Rogowski. Patrik Helmsorig von der Sparkasse Gütersloh-Rietberg, der das Jungunternehmen begleitet, ist begeistert von der Leidenschaft des Gründerteams: „Hier passte alles zusammen: Idee, Gründerteam und die wirtschaftliche Planung. Darauf legen wir bei der persönlichen Beratung von Existenzgründern besonderen Wert. Diese umfasst, neben den klassischen Finanzierungsfragen, auch die Absicherung der Firma sowie der Gründer und die Bereitstellung der notwendigen Zahlungsverkehrslösungen.“ Ein Tipp für Menschen, die sich selbstständig machen möchten? „Machen. Wer eine gute Idee hat, sollte sich diese nicht selbst oder von anderen zerreden lassen, sondern ausprobieren und machen“, sind sich Rogowski und Blomberg einig.

„Wir wollen Gründerinnen und Gründer Mut zur Selbstständigkeit machen und mit den Erfahrungen erfolgreicher Jungunternehmen inspirieren“, erklärt Anna Niehaus, Gründungsberaterin bei der pro Wirtschaft GT, den Besuch bei Event WC. Mehr mutige Gründer können Interessierte beim Gründerforum am 13. September im CLAAS Greenhouse in Harsewinkel erleben. In diesem Jahr berichtet Cynthia Barcomi, Inhaberin einer Kaffeerösterei und des Barcomi‘s Deli in Berlin, Fernsehköchin und Kochbuchautorin aus Berlin, sowie weitere junge Unternehmen von ihrem Erfolgsrezept.