Ausstellung „Weltreise durch Wohnzimmer“

Lud in ihr Wohnzimmer ein: Monique Boer aus den Niederlanden war im vergangenen Jahr „Weltreise-Gastgeberin“. (Foto: Burkhard Hoeltzenbein)

Bilder der Weltreisen im Kreishaus Gütersloh

Kreis Gütersloh.
In weniger als zwei Wochen, am 26. Mai wählen die EU-Bürgerinnen und -Bürger das neue Europäische Parlament. Um auf die Bedeutung Europas und der EU für den Kreis Gütersloh hinzuweisen, hat der Verein „Weltreise durch Wohnzimmer“ eine Fotoausstellung konzipiert, die im Rahmen der Europawoche am 7. Mai eröffnet wurde. Landtagsabgeordneter Raphael Tigges hat 2018 selber an einer Weltreise durch Wohnzimmer zu Monique Boer in die Niederlande nach Herzebrock-Clarholz teilgenommen und sprach das Grußwort zur Vernissage.

Gastgeber öffenen ihre Wohnzimmer

Die Ausstellung, die in Kooperation mit dem Europe Direct Informationszentrum Kreis Gütersloh durchgeführt wird, zeigt Fotos der extra für die Europawoche ausgesuchten europäischen Gastgeber, die von Rumänien, über Frankreich, den Niederlanden und Finnland bis hin zur Ukraine ihre so unterschiedlichen Länder für ihre neugierigen Gäste öffnen. Die Bilder sind positiv und fröhlich. Sie vermitteln Neugierde und Begeisterung für Begegnungen mit anderen Kulturen. Sie sind ein Beweis, dass das Konzept der „Weltreise durch Wohnzimmer“ funktioniert. Dabei eröffnen die „Fremdenführer“ ihr Wohnzimmer einen Abend lang für Reiselustige, stellen die traditionellen Speisen und die Kultur ihres Landes vor und erzählen von ihren Herkunftsländern.

Ein Beitrag zur Völkerverständigung

Catrin Geldmacher, Initiatorin des Projektes, betont das Gemeinsame, das uns Menschen miteinander verbindet, und ruft Menschen dazu auf, immer mutig und offen für neue Begegnungen zu sein, denn dann haben Hass und Intoleranz in unserer Gesellschaft keine Chance. Leana Kammertöns, Leiterin des Europe Direct Informationszentrums sagt: „Im Kreis Gütersloh leben Menschen aus 147 verschiedenen Nationen und etwa jeder Zehnte kommt aus einem anderen Land.“ Sie hebt den Beitrag des Projektes zur Völkerverständigung vor und betont: „Diese Vielfalt ist ein Gewinn für unseren Kreis. Durch das Projekt haben wir die Chance, einander viel besser kennenzulernen und dadurch Verständnis füreinander zu entwickeln.“     

Die Ausstellung wurde im Rahmen des Wettbewerbs „Europa: gemeinsame Werte, gemeinsame Zukunft“  des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet und gefördert. Sie kann noch bis zum 4. Juni im Kreishaus Gütersloh zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden.