Förderung unternehmerischen Know-hows für KMU in Schwierigkeiten

Zuschüsse zu Beratungskosten für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in wirtschaftlichen Schwierigkeiten durch das Bundesamt für Wirtschaft uns Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Wer wird gefördert?

Kleine und mittelständische Unternehmen in Schwierigkeiten

Was wird gefördert?

Zuschuss zu Beratungskosten

Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden, sollen durch Beratungsmaßnahmen unterstützt werden, um ihre Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit wiederherzustellen und Entlassungen vorzubeugen.

Der Antrag auf die Beratungsförderung ist vor der Beratung zu stellen.

Für Antragstellende ist ein kostenfreies Informationsgespräch mit einem Regionalpartner verpflichtend. Auf Wunsch moderiert und begleitet die pro Wirtschaft GT den Beratungsprozess.

Unternehmen in Schwierigkeiten sind wie folgt definiert:

Bei Gesellschaften mit beschränkter Haftung:

  • Mehr als die Hälfte des gezeichneten Stammkapitals ist in Folge aufgelaufener Verluste verloren gegangen. 

Bei Gesellschaften, in denen mindestens einige Gesellschafter uneingeschränkt für die Schulden der Gesellschaft haften:

  • Mehr als die Hälfte der in den Geschäftsbüchern ausgewiesenen Eigenmittel ist in Folge aufgelaufener Verluste verloren gegangen.

Maximale förderfähiges Beratungshonorar: 3.000€

Fördersatz: 90%

Beratungsinhalte

Unternehmenssicherungsberatung, z. B.

  • Situations- und Ursachenanalyse 

Zusätzlich zur Unternehmenssicherungsberatung können weitere Schritte im Rahmen einer Folgeberatung im gleichen Förderumfang vertieft werden.

Weitere Information und Antragstellung auf www.bafa.de

Sprechen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie mit uns einen Termin.