ERASMUS+

EU Programm für berufliche Bildung, Jugend und Sport

ERASMUS+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In ERASMUS+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst.

Weitere Informationen unter www.erasmusplus.de

Hochschulbildung

Im Bereich Hochschulbildung wird die Mobilität von Einzelpersonen gefördert, z.B. Studierende oder Hochschulpersonal. So werden beispielsweise Praktika nach dem Studium, Auslandssemester, Sprachkurse oder Lehramtsassistenten gefördert. Außerdem fällt die Förderung von strategischen internationalen Partnerschaften zwischen Hochschulen in diesen Bereich.

Weitere Informationen bei der Nationalen Agentur beim DAAD

Schulbildung

Durch ERASMUS+ fördert die EU im Schulbereich beispielsweise Fortbildungen von Lehrkräften im Ausland oder strategischen Partnerschaften zwischen internationalen Schulen. Neu ist, dass bei strategischen Partnerschaften nun auch private Einrichtungen oder Unternehmen in Projekt im Schulbereich einbezogen werden können.

Weitere Informationen bei der Nationalen Agentur im PAD

Berufsbildung

Durch ERASMUS+ fördert die EU Auslandsaufenthalte von Einzelpersonen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.Außerdem können transnationale, strategische Projekte von Unternehmen,Kammern, Bildungseinrichtungen und Verbänden gefördert werden, die innovative Entwicklungen u.a. im Bereich der beruflichen Bildung voranbringen.

Weitere Informationen bei der Nationalen Agentur beim BIBB

Erwachsenenbildung

Die EU fördert Mobilitätsprojekte für Einzelpersonen, wie z.B. Fortbildungskurse, Job-Shadowings oder auch Aufenthalte bei Partnern zu Lehrzwecken. Ebenso können strategische, transnationale Partnerschaften von Einrichtungen der Erwachsenenbildung (z.B. VHS, Vereine, Stiftungen, Hochschulen, etc.) finanziell unterstützt werden.

Weitere Informationen bei der Nationalen Agentur beim BIBB

Jugend in Aktion

Junge Europäerinnen und Europäer sollen Lust bekommen, die Zukunft der EU mit zu gestalten. Solidarität und Toleranz über Grenzen hinweg will das Programm wecken und jungen Menschen somit das Gefühl einer aktiven europäischen Bürgerschaft vermitteln. Jugendbegegnungen, Freiwilligendienste oder Jugendinitiativen sowie strategische Projekte können durch das Programm Jugend in Aktion gefördert werden.

Weitere Informationen auf www.jugend-in-aktion.de